AGLAIA Arbeitsplattenöl. Professionelles Öl-Wachs-Finish für Küchenarbeitsplatten, Möbelfronten und Kinderspielzeug zum Schutz vor Nässe, Abrieb und Schmutz. Universell geeignet für Massivholz und Holzwerkstoffe. Lösemittelfrei, offenporig, wasserabweisend und abriebfest.
AGLAIA Arbeitsplattenöl

AGLAIA Arbeitsplattenöl

Normaler Preis SFr. 14.00
/
inkl. MwSt.

Grösse

Produktbeschrieb:

Professionelles Öl-Wachs-Finish für Küchenarbeitsplatten, Möbelfronten und Kinderspielzeug zum Schutz vor Nässe, Abrieb und Schmutz. Universell geeignet für Massivholz und Holzwerkstoffe. Lösemittelfrei, offenporig, wasserabweisend und abriebfest.

Eigenschaften:

  • Geeignet für: Holzoberflächen wie Küchenarbeitsplatten, Möbelfronten, Kinderspielzeug, Holzstühle, etc.
  • Widerstandsfähig, abriebfest
  • Imprägnierend, wasserabweisend, diffusionsfähig
  • Verbrauch: 0,06 - 0,08 m2/ lt
  • Seidenmatte, tastsympathische Öl-Wachs-Oberfläche
  • Pflegeleicht und im System praktisch unbegrenzt renovierbar
  • Rationell und hoch professionell zu verarbeiten, sparsam im Verbrauch
  • Geeignet für Kinderspielzeug (DIN EN 71-3)
  • Anwendung im Innenbereich

 Verarbeitung:

AGLAIA Arbeitsplattenöl sättigend und vollflächig auf die endgeschliffene Oberfläche auftragen mit Flachpinsel, Flächenstreicher, Versiegelungsbürste, kurzfloriger Rolle, Schwamm, flusenfreiem Ballentuch oder im Sprühverfahren. An stärker saugenden, wegschlagenden Stellen Öl nachlegen. Abhängig von der Auftragsmenge, der Saugfähigkeit des Untergrundes und der Arbeitsweise, nach ca. 20 Minuten das Arbeitsplattenöl sorgfältig vertreiben und nicht eingesaugte Überstände sorgfältig abnehmen mit einem sauberen, flusenfreien Ballentuch, Pad oder Schwamm. Die Oberfläche muss nun praktisch berührtrocken sein. Überstände verursachen Klebrigkeit und Trocknungsverzug. Keine Abläufer, Fettkanten und „Seen“ stehen lassen.

In sich geschlossene Fläche in einem Arbeitsgang vollflächig behandeln, Ränder und Ecken ansatzlos nass-in-nass zusammen mit der Fläche bearbeiten und Überstände vollflächig abnehmen. Im Falle von Staubeinschlüssen sowie bei längeren Standzeiten fein zwischenschleifen und entstauben.

Getränkte Putzlappen und Ballentücher wegen Selbstentzündungsgefahr in luftdicht verschlossenem Blechgebinde lagern und entsorgen. Selbstentzündungsgefahr in Absaug-Filtermatten bei öligem Spritznebel beachten.

 

Technisches Merkblatt